Kalter Kaffee Rätsel ist gelöst

Alle Rätsel, die ein wenig Nachdenken erfordern.

Re: Kalter Kaffee

Beitragvon Otmar » Donnerstag 18. Februar 2016, 00:38

Hallo Musagetes,
auch wieder im Boot!
Musagetes hat geschrieben:Nun muss ich feststellen, dass schon eine Lösung eingestellt ist. (Rechnerisch)
Schade!

War ich diesmal etwas zu schnell....

Mehr ->
Musagetes hat geschrieben:Ein Körper kann seine Wärmemenge, nur über die Größe
seine Oberfläche verändern.
Anders ausgedrückt, je größer das Verhältnis der Oberfläche zum
Volumen, desto schneller nimmt der Köper, Wärme auf oder gibt sie ab.

@Otmar:
Bedingungen:
Die Tasse ist so geformt, dass beim Einfüllen der Milch die Oberfläche, also die Grenzfläche, proportional zum Volumen der Flüssigkeit in der Tasse wächst.


Allein aus dieser Bedingung, ist abzuleiten,
dass sich die Abkühlung über die Zeit nicht
verändern kann.

Das stimmt so leider nicht ganz. Die anderen Bedingungen werden auch benötigt. Du kannst einzeln durchspielen, was passiert, wenn die Dichte von der Temperatur abhängt, oder Kaffee und Milch unterschiedliche Dichte haben. Dann klappt es nicht. Auch geht es nicht, wenn die Milch nicht Zimmertemperatur hat. Und ebenso ist die gleiche Wärmekapazität der Flüssigkeiten nötig.
Liebe Grüße, Otmar.
Benutzeravatar
Otmar
Schlaumeier
Schlaumeier
 
MitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahre
 
Beiträge: 1618
Themen: 120
Registriert: Dienstag 10. Mai 2011, 22:10
Wohnort: München
Geschlecht: männlich

Re: Kalter Kaffee

Beitragvon Musagetes » Donnerstag 18. Februar 2016, 21:24

Hallo Otmar,

das ist ja grundsätzlich richtig.

Deine Bedingungen waren ja vorgegeben und haben die Aufgabe so vereinfacht,
dass sich die Aufgabe, auf das wahre physikalische Verständnis des Problems
reduziert und konzentriert haben.

Meine Lösung, hat unter diesen Annahmen, den Focus auf das wesentliche dieses
physikalischen Problems gerichtet, das mit einer Menge von Trugschlüssen und
falschen Berechnungen (s. im Netz) behaftet ist.
Deswegen wurde das Rätsel überhaupt gestellt.

Diese Problematik, sollte durch meine Lösung durch eine einfache,
andere Betrachtungsweise dargestellt werden.

Liebe Grüße
Musagetes
Musagetes
Knobelfreak
Knobelfreak
 
MitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahreMitgliedsjahre
 
Beiträge: 253
Themen: 7
Registriert: Mittwoch 3. Februar 2010, 19:12
Geschlecht: männlich

Vorherige

Zurück zu Kniffliges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste